Optimatik Kreis

Praxisberichte

31_Optimatik_OptiMobile_IR1_Ablesung_Symbol.jpg

Papierlose Ablesungen mit smartem Ablesekopf IR1

Die Energie Opfikon AG versorgt die Stadt Opfikon mit Elektrizität und Wasser. Für die Erfüllung dieser Aufgabe baut, betreibt sie die dafür nötigen Strom- und Wasserversorgungsanlagen. Weiter ist das Versorgungsunternehmen für die öffentliche Beleuchtung innerhalb des Stadtgebietes zuständig. Die Energie Opfikon AG beschäftigt 26 Mitarbeitende, inklusive zwei Lernenden. Aktuell sind rund 13‘800 Strom- und Wasserzähler im Einsatz. Interessant: 80% der Zähler werden bereits heute mit OptiMobile MES von Optimatik ausgelesen.

Die Aufgabe

Das Ziel der Energie Opfikon AG war es, zusammen mit der papierlosen Zählerablese-Lösung OptiMobile MES auch direkt die geeignete Hardware einzuführen. Denn der mobile Ableseprozess sollte mit modernster Hardware zusätzlich unterstützt und vereinfacht werden. Eine wichtige Bedingung war für Energie Opfikon AG die Erweiterbarkeit des Ablesegerätes bei zukünftigen Anforderungen des Marktes: funktionell wie auch bei neuer Hardware. Beispielsweise sollte neu entwickeltes Zubehör einfach an das Gerät angebunden werden können oder es sollte die Möglichkeit bestehen, selbst per Knopfdruck Firmware-Updates einzuspielen. Das zukünftige Ablesegerät musste also modular erweiterbar sein und ein einfaches Handling haben, damit die Energie Opfikon AG selber Anpassungen am Gerät machen kann.

Die Lösung

Die Energie Opfikon AG konnte durch das mobile Zählerablese-System OptiMobile MES in Kombination mit dem cleveren Ablesekopf IR1 von Optimatik die geforderten Anforderungen bestens abdecken. Der neu entwickelte Ablesekopf IR1 besitzt eine universelle Schnittstellenanbindung. Damit kann das Gerät individuell mit weiteren Schnittstellen-Modulen erweitert werden. Die eingebaute Infrarotschnittstelle arbeitet lageunabhängig und liest die Zählerkommunikations-Standards DLMS und IEC aus. Mit der neuen Lösung lesen die sieben Mitarbeitende der Energie Opfikon AG die rund 8‘170 Zähler deutlich schneller aus.

Der Nutzen

Durch den Einsatz des modernen Ablesekopfs IR1 wird der mobile Ableseprozess nochmals deutlich vereinfacht und beschleunigt. Durch die acht im Ablesekopf integrierten Infrarotsensoren kann das Gerät in mehreren Positionen auf den Zähler aufgesetzt werden und gewährleistet somit eine flexible Arbeitsweise. Der starke Magnet sorgt für einfachste und sichere Anbringung am Zähler.

Der IR1 basiert auf aktuellster Technologie und kann auch in Zukunft mit weiteren Modulen einfach erweitert werden. Mit der CS-Erweiterung (Current-Loop) kommuniziert der Ablesekopf auch problemlos per Kabel nach IEC-Standard. Eine zusätzliche Wireless-Erweiterung erlaubt die Kommunikation mit Geräten, die den Standard Wireless-M-Bus unterstützen.

Durch die ergonomische Form ist ein einfaches Handling gewährleistet. Ebenso bietet der Ablesekopf IR1 wichtige Features, die den alltäglichen Einsatz zusätzlich erleichtern:

  • einfach Laden wie ein Smartphone mit Handy-Ladekabel (micro-USB) oder per Qi-Standard
  • einfach erweiterbar IR, CS, Wireless-M
  • Firmware des Ablesekopfs kann per Knopfdruck aktualisiert werden (Update over the Air)
  • Ladezustand Anzeige
  • Integrierte LED-Taschenlampe


Der Ablesekopf IR1 wurde komplett neu entwickelt und gemeinsam mit den Benutzern konzipiert. Das Resultat ist ein durchdachtes sowie intelligentes Werkzeug – entwickelt für den Benutzer draussen im Feld.

Die Zukunft

Die Entwicklung des Ablesekopfes IR1 ist mit den ersten Auslieferungen nicht abgeschlossen. Auch in Zukunft wird das Gerät mit neuen Funktionen erweitert. Die automatische Ablesung direkt vom Ablesekopf IR1 mit einem einfachen Knopfdruck wird neu implementiert. Dies beschleunigt den Ableseprozess enorm, womit wertvolle Arbeitszeit eingespart werden kann. Als weiterer Punkt folgt neues Zubehör, das in Kooperation mit den Kunden an die Bedürfnisse des Alltags angepasst und entwickelt wird.

«

«Die Ablesegeschwindigkeit und der modulare Aufbau haben uns von Beginn weg die Entscheidung für diesen Ablesekopf leicht gemacht. Optimatik hat den IR1 in Verbindung mit der Plattform OptiMobile im Angebot, was uns den gesamten Ableseprozess noch mehr vereinfacht. Unsere Ableser können Ihre Arbeit nun viel effizienter gestalten.»

Daniel Albrecht, Verantwortlicher Energieverrechnung, Energie Opfikon AG

Eingesetzte Lösung
OptiMobile MES
mehr erfahren